Tage
Stunden
Minuten

Landes­­psychi­atrie­tag 2018

21. Juli 2018 im Hospitalhof Stuttgart

LANDES­PSYCHIATRIE­TAG 2018

Der LPT18 wird im Trialog von Psychiatrie-Erfahrenen, Angehörigen, Bürgerhelfern und professionell Tätigen durchgeführt.

Der Landespsychiatrietag (LPT18) wird am 21. Juli 2018 zum fünften Mal stattfinden und ist die größte Psychiatrie-Fach-Veranstaltung in Baden-Württemberg. Der LPT geht ursprünglich auf eine Initiative von Psychiatrie-Erfahrenen und von Angehörigen psychisch Kranker zurück. Auch der LPT 2018 steht für den Austausch zwischen Betroffenen, Angehörigen, engagierten Bürgern, professionell Tätigen und Politik.

Der LPT will sich kritisch mit den psychiatrischen Hilfen auseinandersetzen. Neben der fachlichen Auseinandersetzung möchten die Veranstalter sozial- und fachpolitische Anstöße geben und somit auch die politisch Verantwortlichen ansprechen. Der Landespsychiatrietag richtet sich grundsätzlich an alle, die an psychiatrischen Themen interessiert sind. Es werden ca. 550 Teilnehmende erwartet.

Programm

08:15 Ankommen und Anmeldung

09:30 Begrüßung
Liga-Vorsitzender Reinhold Schimkowski

09:45 Grußwort
Manfred Lucha, MdL, Minister für Soziales und Integration

10:00 Verleihung des Kunstpreises „so gesehen“
Laudatio: PD Dr. phil. Thomas Röske

10:30 Menschen mit Psychiatrie-Erfahrung als Teil der Gesellschaft
Vortrag: Dr. Elke Prestin, Bielefeld

11:15 Diskussionsrunde
mit Bernhard Dollerschell, LV Psychiatrie-Erfahrener Baden-Württemberg e. V.;
Barbara Mechelke, LV Baden-Württemberg der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen e. V.;
Dr. Inge Schöck, Bürgerhelferin, LV Gemeindepsychiatrie Baden-Württemberg e. V.;
Dr. Ulrike Hahn, Liga der freien Wohlfahrtspflege;
Prof. Dr. Gerhard Längle, ZfP Südwürttemberg, Ärztlicher Direktor

12:00 Mittagessen

13:30 Arbeit in den Foren

Moderation: Ralph Erdenberger, WDR
Musik: THE JAZZ DUO, Freiburg
Live-Act: companie paradox, Ravensburg

15:30 Ausklang

Forenübersicht

Moderation: Regine Grill, Landesarbeitsgemeinschaft IBB/Patientenfürsprecher

Nach mittlerweile 3 Jahren stellt sich die Frage, inwieweit der Umsetzungsprozess fortgeschritten ist, welche Veränderungen und insbesondere Verbesserungen in der Praxis bislang bewirkt wurden und wo sich noch Handlungsbedarf abzeichnet.

Moderation: Sylvia Fahr-Armbruster, Systemische Therapeutin, Supervisorin und Dozentin

Förderliche und hinderliche Wirkungen von Genesungsbegleitung werden praxisnah aus unterschiedlichen Perspektiven in den Blick genommen. Erfüllen sich die Erwartungen? Wer profitiert?

Moderation: Georg Schulte-Kemna, Patientenfürsprecher in der IBB-Stelle Stuttgart

Diskussionsrunde mit den Schwerpunkten „Wege zur Partizipation in der Behandlungs-/Betreuungssituation“ und „Auf dem Weg zu einer partizipativen Einrichtungskultur.“?

Moderation: Dr. Roland Straub, Psychologischer Psychotherapeut und Mitglied im Vorstand der Landespsychotherapeutenkammer Baden-Württemberg

Impuls-Vortrag von Prof. Dr. Stefan Klingberg, Universitätsklinikum Tübingen. Anschließende Diskussionsrunde mit Betroffenen, Angehörigen und Experten über die gegenwärtigen Möglichkeiten ambulanter
Psychotherapie.

Moderation: Heike Petereit-Zipfel, LV Baden-Württemberg der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen e. V.

Wie wirkt sich diese professionelle Unterstützung auf das Leben der Betroffenen und ihrer Angehörigen aus? Welche Erwartungen haben alle Beteiligten? Kann die Forschung einen Beitrag zur Klärung dieser Fragen leisten?

Moderation: Dr. Gustav Wirtz, Ärztlicher Leiter SRH RPK Karlsbad, Vertreter des ärztlichen Verbandes Krankenhauspsychiatrie

Vortrag und Diskussion über Zusammenhänge von psychischen Erkrankungen, Behandlung und Rehabilitation, die Anforderungen des Arbeitsmarktes und über das Ziel, trotz psychischer Probleme gesund zu arbeiten.

Moderation: Dr. Jens Bullenkamp, Zentralinstitut für Seelische Gesundheit, Mannheim

Aus wissenschaftlicher Perspektive werden Behandlungsmethoden jenseits der „klassischen“ Therapie mit Antipsychotika vorgestellt. U. a. geht es dabei um Sport- und Bewegungstherapie oder um den Einsatz von Cannabidiol.

Moderation: Dr. Klaus Obert, Deutsche Gesellschaft für Soziale Psychiatrie, LV Baden-Württemberg; Barbara Mechelke, LV Baden-Württemberg der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen e. V.

Umsetzung von „Behandlung zu Hause“ und Sozialraumorientierung in die
Lebenswelt der Psychiatrie-Erfahrenen und der Angehörigen.

Moderation: Mirko Ološtiak-Brahms, Psychiatrie-Erfahrener

Vorstellung eines Konzepts zur „Unterstützung in Krisen“, welches auf Pathologisierung verzichtet.

Moderation: Dr. Michael Konrad, Ministerium für Soziales und Integration

Das BTHG hat bei allen Beteiligten vor allem Ängste und Befürchtungen ausgelöst. Im Forum soll diskutiert werden, welche Chancen es für psychisch beeinträchtigte Menschen bietet.

Führung: PD Dr. Thomas Röske, Sammlung Prinzhorn, Universitätsklinikum Heidelberg; Prof. Tobias Loemke, Hochschulstudiengänge Künstlerische Therapien, HfWU Nürtingen

Veranstalter

Sie möchten mit dabei sein?

Als Gast oder als Teilnehmer bekommen Sie an diesem Tag einen aktuellen Einblick in neue Hilfe-Angebote und Möglichkeiten der Begleitung.

„so gesehen”

März 2018 - die Einreichung ist geschlossen

Der Kunstwettbewerb so gesehen geht auf den Vorschlag einer psychiatrie­erfahrenen Künstlerin zurück und wurde nach der positiven Resonanz der letzten Jahre dieses Jahr (2018) zum vierten Mal ausgeschrieben. Der Titel des Kunstpreises „so gesehen“ bezieht sich auf die Überzeugung, dass wir alle die Welt aus verschiedenen Perspektiven wahrnehmen. Der Titel beinhaltet die Frage „wie gesehen?“ und lenkt damit die Aufmerksamkeit auf den Nachvollzug einer persönlichen Sichtweise, die ihren Ausdruck in künstlerischem Schaffen findet.

Beim Kunstpreis 2018 haben sich ca. 300 Kunstschaffende aus Baden-Württemberg beworben. Aus allen eingesandten Werken werden 50 Preisträger ausgewählt. Die ersten drei Preise werden im Rahmen des Landespsychiatrietages am 21. Juli 2018 in Stuttgart, Hospitalhof verliehen. Die ca. 50 preisgekrönten Werke werden 2018 / 2019 gemeinsam in einer Wanderausstellung des Landespsychiatrietages an verschiedensten Orten in Baden-Württemberg gezeigt.

Aktuell werden die Einreichungen gesichtet und bewertet.

Wanderausstellung 2018/2019 Termine & Orte

Evang. Bildungszentrum Hospitalhof Stuttgart
21. Juli – 13. September 2018  | Route / Adresse

Mannheimer Akademie
17. September – 12. Oktober 2018  | Route / Adresse

Hochschule für Kunsttherapie Nürtingen
17. Oktober – 29. November 2018  | Route / Adresse

Dezember – noch offen

Augustinum Meersburg
08. Januar – 24. Februar 2019  | Route / Adresse

Weitere Termine noch offen

Anmeldung Landespsychiatrietag 2018

Die Teilnehmeranzahl ist auf ca. 550 Personen begrenzt.

Nach Erreichen der maximalen Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung nicht mehr möglich.
Fragen bitte an: fragen@landespsychiatrietag-bw.de

Teilnehmer-Registrierung

Tagungsbeitrag
ermäßigt 20 EURfür professionell Tätige 60 EUROrganisation/Referent
Hiermit erkläre ich mich damit einverstanden, dass ich zukünftig Informationen zum Landespsychiatrietag Baden-Württemberg per E-Mail zugesendet bekomme: Termine, Ankündigungen und Informationen. Meine Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich melde mich für folgendes Forum an. (Bitte aus Liste auswählen.)
Ersatzweise melde ich mich zu folgendem Forum an:
FOREN
Forum 1 Auswirkungen des Psychisch-Kranken-Hilfe-Gesetzes (PsychKHG), Landespsychiatrieplan
Forum 2 EX-IN: Zertifikat geschafft! Was kommt jetzt?
Forum 3 Partizipation – eine Herausforderung für Einrichtungen und Fachkräfte
Forum 4 Psychotherapie von Psychosen – geht das überhaupt?
Forum 5 Wie wirken unterstützte Wohnangebote? Betreutes Wohnen aus der Innen und der Außenperspektive
Forum 6 Arbeit und psychische Erkrankung – passen zusammen
Forum 7 „Train the Brain“ – neue Behandlungsansätze schizophrener Erkrankungen
Forum 8 Psychiatrie im Wohnzimmer?
Forum 9 Krisenbegleitung und offener Dialog
Forum 10 Fördert das Bundesteilhabegesetz (BTHG) die Selbstbestimmung und Teilhabe von Menschen mit psychischer Erkrankung?
Forum 11 Führung durch die Kunstausstellung „so gesehen“ im Hospitalhof"

Veranstaltungsort